Liebesgedichte

Sie suchen Liebesgedichte für jede Liebes- und Lebenslage? Hier werden Sie fündig! Der Gedichtefreund hält eine Palette romantischer, zärtlicher, aber auch lustiger und zuweilen trauriger Liebeslyrik für sie bereit. Nicht immer fröhliche, aber immer gefühlvolle Gedichte!

Die Kontur eines Herzens, per Graffiti an eine Wand gesprüht als Symbolbild für die Liebesgedichte.
Gedichte von lauernden und singenden Schmerzen
Gedichte von kauernden und zerspringenden Herzen
Photo by Pawel Czerwinski on Unsplash

Sind Sie auf der Suche nach Hochzeitsgedichte, Gedichten über Freundschaft, Gedichte zum Vater– oder Muttertag, oder nach Gedichten der Dankbarkeit? Die haben ja auch irgendwie mit Liebe zu tun 🙂 Klicken Sie einfach auf die Links.

Los geht’s mit den Liebesgedichten!

Gedichte über die Liebe

„Liebe ist …“, waren das nicht diese kleinen Comicstrips mit nackten Männ- und Weiblein, immer nur ein paar Worte und dazu das passende Bild?

Hier finden Sie ein paar Liebesgedichte, die ebenfalls über die Liebe an sich sprechen wollen. Um erstmal zu definieren, worum es überhaupt geht auf dieser Seite, sozusagen. Es muss ja auch nicht immer um die Liebe Ihres Lebens gehen – manchmal ist auch eine kleine Verliebtheit Grund genug für ein Gedicht.

Die Gedichte

Bisher tummeln sich hier nur wenige Gedichte. Aber es ist schön, sich Metaphern für die Liebe auszudenken – denn lässt sich nicht jedes Ding irgendwie so drehen, dass es sinnbildlich für das höchste der Gefühle stehen könnte? Ich fordere Sie heraus! Nennen Sie mir ein Wort und ich schreibe ein Gedicht dazu das beweist, dass dieses Wort wie die Liebe ist.

Liebe ist ein Wind

Die Liebe ist ein Wind der dich
mitreißt, über Land und sich
breit macht, ohne dein Zutun
und unruhig zerrt an deinen Schuhn
dir mit Gewalt den Atem raubt
und sich mit dir an Orte traut
wo du ohne ihn nie hingegangen,
an Orte, wo du bist gefangen –
wenn er dich nicht wieder mitnimmt
und sich in Lust auflöst, zerrinnt –
denn manchmal wird er einfach gehen
zu spät für dich, noch umzudrehen.

Liebe ist auch

Liebe ist, wenn einer lacht
und der andere, wie automatisch
(mitunter vollständig fanatisch)
lauthals geiernd fröhlich mitmacht.

Liebe ist, wenn einer weint
und der andere, ohne selbst betroffen,
von selbst und ganz ergebnisoffen
darunter mit zu leiden scheint.

Liebe ist, wenn zwei sich küssen
und sich genug sind, ganz allein,
und die, um voller Glück zu sein
überhaupt nichts andres machen müssen.

Liebe ist wie eine Büroklammer

Von draußen tönt die Goldammer:
Sie pfeift mir zu, sie geht ins Ohr.
„Liebe ist wie eine Büroklammer“
denk ich, denn so kommt’s mir vor.

Sie ist formschön und macht Sinn.
Hart wie Metall, doch trotzdem weichlich.
Biegt man zu kräftig, ist sie hin –
sind zum Glück reichlich
in der Schachtel drin.

Draußen tönt die Goldammer
vielleicht fing sie einen Lurch.
Unsere Liebe war wie eine Büroklammer:
war zweckdienlich, doch brach durch.

[Anm: Ich hatte doch gesagt, man kann aus allem ein „Liebe ist…“-Gedicht machen. Danke an Steffi F. für die Anregung.]

Ein Schrank mit vielen Laden

Liebe ist wie ein alter Schrank
mit hunderten Schubladen.
Man setze sich auf eine Bank,
davor, um drin zu baden.

Man zieht die Laden an dem Knauf
und schaue tief hinein
man mache alle einzeln auf
am besten ganz allein.

In einer riecht’s nach Sandelholz
in einer anderen nach Kirsche
in einer alter Käse schmolz
in noch einer röhrt ein Hirsche.

Es sind alle Düfte, alle Farben,
jeder Geschmack und jeder Ton
dadrinnen, in diesen Schubladen
oder zumindest der’n Option.

Und wenn man dann noch tiefer wühle
dann kommt man irgendwann
ins Reich unendlicher Gefühle
in den‘ man sich verlieren kann.

Von Sehnsucht, Neid und Eifersucht
bis Herzgeklopfe, Wut und Wahn,
man fällt hinein in tiefste Schlucht
in Tränen, Wollust, Scham.

Man möge bloß nur richtig wählen!
Nicht die falschen Laden ziehen,
sonst rüttelt’s uns und unsre Seelen
auf aufgeschürften Knien.

Die Liebe ist ein feines Spiel
man muss gut kombinieren.
Ihr End‘ riecht oft erst sehr subtil –
bis man das Haus muss neu möblieren.

Zärtliche Liebesgedichte

Es gibt lustige und ernste, es gibt traurige und fröhliche Liebesgedichte – aber dann gibt es noch solche, die besonders zärtlich sind. Die finden Sie hier.

Die Gedichte

Mit Zärtlichkeit geht immer auch ein bisschen Kitsch einher, finden Sie nicht? Entschuldigen Sie also, wenn es hier an manchen Stellen davon triefen sollte. Ziehen Sie sich Wanderschuhe an, um nicht auszurutschen 🙂

Kurze Liebesterzine

Jedes Mal, wenn ich dich sehe,
erfährt mein Herz einen Stich.
Und jedes Mal, wenn ich fort gehe

und wenn du sagst, ‚ich liebe dich‘
spür ich ihn wieder.
Darum, meine Liebe, niemals sprich,

und bitte lasse dich hier nieder
nie mehr gehe fort von mir
sing mit mir nur unsre Lieder,

Für immer, ewig, hier.

Eine Wunderkerze in Herzform, die rote Funken sprüht.
Das Herz knastert und knistert,
es hastet und flüstert.
Photo by Jamie Street on Unsplash

Herz im Bauch, nachts

Du bist vielleicht schon eingeschlafen.
Meine Hand hältst du noch immer.
Willst du mich damit bestrafen?
Denn schlafen kann ich nie und nimmer.

Je weniger Licht, je still und leiser
desto heller leuchten unsre Hände.
Meine Gedanken werden heiß und heiser
ich wünscht‘, die Nacht ging nie zu ende.

Ich bleibe liegen, lächle stumm.
Verliebt klopft mir das Herz im Bauch.
Da drehst du dich plötzlich zu mir um,
und fragst mich sanft: „Spürst du das auch?“

Ein Traum

Du schläfst tief, ich streichle deine Wangen.
und kraul dir mit den Fingern durch dein Haar.
Und so wie einstmals unsre Mütter sangen
summ ich ein längst vergessen Lied von Vogelschar.

Irgendwann wachst du mit kleinen Augen auf.
Du erkennst mich, und du zögerst kaum,
du küsst mich, und ziehst mich zu dir hinauf
hoffentlich wach ich nie auf aus diesem Traum.

dein bauchnabel

du warst hier mal
verbunden
mit einer frau –

ich will genau
das gleiche
und umumwunden

sag ich es raus.
du gehst hinaus
kommst nicht mehr wieder

ich sinke nieder
drehe runden
in meinem traum

war nur ein traum
du noch immer
mit mir im raum

du ohne schimmer
was ich will und fühle
wie ich dann

durch deine haare wühle
sagst du:
ich will es auch.

für ihn

Natürlich ist jedes der Gedichte, die Sie hier finden, für beide (bzw. alle) Geschlechter geeignet. Die folgenden sind aber explizit für Männer bzw. Frauen geschrieben – vielleicht merken Sie ja einen Unterschied dabei.

Zärtliches, aber auch etwas lustiges Liebesgedicht

Gäb‘ es viele andere Frauen
für dich, was würdst du sagen?
Würdst du hinterherzuschauen
wenn ich bei dir bin wagen?

Was wär, wenn sie dich alle wollten,
die Hässlichen, die Dummen?
Aber auch die Schönen, Klugen:
würde dein Herz vor mir verstummen?

Dies ist der Grund, für den du bist
meine noch immer große Liebe:
Weil ich weiß, dass du sie nicht vermisst
die andren Frauen
(sonst gäb’s auch Hiebe).

für sie

Hier noch Liebesgedichte für eine Frau – aber Sie sehen schon: Auch für Männer durchaus geeignet.

Immer nur du

Du,
immer nur du.
Ich stech mir ein Tattoo
darauf, in schwarzen Farben:
Du.
Immer nur du.
Direkt über die Narben
die das Leben mit sich brachte.
Denn was wir beide haben
ist true.
Du und ich:
Und du.
Immer nur du.

Romantische Gedichte

Ein paar romantische Gedichte dürfen natürlich auch nicht fehlen. Komischerweise fällt es dem Gedichtefreund schwerer, explizit romantisch zu schreiben, als alle anderen Kategorien auf dieser Seite.

Was bedeutet überhaupt romantisch? Oder sind all diejenigen, die täglich nach romantischen Gedichten suchen eigentlich auf der Suche nach Zeitgenossen Caspar David Friedrichs?

Oh, wo wir schon mal dabei sind:

Kaufen Sie mein Buch!

Sheriff, der Rauhaardackel, wird sterben. Aber nicht jedes Mitglied der Familie Lemberg will das akzeptieren:

Jonas prügelt sich mit seinem Erzfeind.
Leonie schleppt Sheriff zur Wunderheilerin.
Der kleine Max versucht das Leben und den Tod zu verstehen.
Markus sucht bei Pinterest nach Ideen für Hundebegräbnisse.

„Rauhaardackel wartet auf Tod“ ist der erste Roman des Gedichtefreunds – und als E-Book und Taschenbuch auf Amazon erhältlich.

Der Autor schafft tiefgehende Gefühle mit Abstechern in Teenagerträume, Elternerotik, Familienpeinlichkeiten… und dabei beschäftigt er sich liebevoll mit dem Thema Sterben und Abschiednehmen.

– Eine Leserin

Romantische Liebesgedichte

Nach dieser schamlosen Eigenwerbung (das Buch ist gut! Schauen Sie sich mal die Kritiken an) nun aber weiter mit den romantischen Gedichten. Hier ist es noch ziemlich leer, wenn Sie sich mehr wünschen, schreiben Sie mir doch einfach.

Ein unstetes Meer

Werft den Rotwein weg, die Rosen, die Kerzen,
setzt euch vor euch, verletzlich und nackt.
Redet über eure Seelen, schaut euch in die Herzen:
Und seht, wie sehr ihr euch packt.
Das ist Romantik, nicht Feuer und Tand,
die Nähe zum Andren, Verbindung, nicht mehr.
Vielleicht nehmt ihr noch des Anderen Hand
und taucht ein in ein fremdes, unstetes Meer.

Ein Vorhängeschloss in Herzform an einem rostigen Maschendrahtzaun.
Man sagt, dass alte Liebe nicht rostet:
Doch es ist mitnichten nur frische Liebe, die uns frostet.
(Ein Beispiel von Reimdichoderichfressdich)
Photo by Julia Kerner on Unsplash

Himmelskörper

Die Sonne lacht in deinen Augen
mir wird ganz warm, wenn ich dich seh‘
über uns fliegen weiße Tauben
bist du nicht da, hab ich Heimweh.
In deiner Seele tanzt der Mond
er weckt in mir eine Sehnsucht
seit du da bist, bin ich bewohnt
und nicht mehr vor mir auf der Flucht.
Sind wir zusammen, leuchten Sterne
milliardenfach in dir und mir
alles andere rückt in die Ferne
und was zählt: Sind nur noch wir.

Federn

Auf Federn –
es sind Federn, auf denen ich gehe.
Es sind Wolken, auf denen ich stehe
es sind Melodien, die mir klingen
und Engel, die mir singen
auf Federn –
es sind Federn, die mich umhüllen
und Wachs und Wolle
und Seifenblasen und wundervolle
Pusteblumen.
Und Kuchenkrumen
Und Bienensummen
und Bärenbrummen.
Mein Gott, was hätte ich dich vermisst
wenn ich dich nie getroffen hätte.
jetzt wühl ich mich durch’s Bette
auf Federn,
weil du bei mir bist.

Wärst du

Wärst du noch bei mir, wenn es nicht mehr tobte?
Wenn der schwarze Tageshimmel strahlte,
sich ein heller Schein sich mit der Welt verlobte
und des alten Lebens Mühle wieder mahlte?

Wärst du noch bei mir, wenn es lief?
Wenn der Aufstieg nicht mehr in den Augen brannte
und ich mit dir, nun nicht mehr tausend Meilen tief
durch die erste blühend Wiese staunend rannte?

Wärst du überhaupt bei mir, wär das alles nicht gewesen?
Wär all das Leid und all das Elend dieser Welt
gestoppt, und die Erde wär trotz allem doch genesen?
Wär überhaupt ich es, der, Liebes, dir gefällt?

Vielleicht lösch ich deine Augen, eh du siehst
und halte deine Ohren, eh du hörst
eh du weißt, dass das Leben wieder sprießt
und du meine Seele, Liebes, zu empfindlich störst.

(ungeschickt nach Thrice – „Stay with me“)

Liebesgedicht für meinen Schatz

Wenn Sie Ihren Schatz tatsächlich „Schatz“ nennen, haben wir hier vielleicht ein kleines Schätzchen für Sie.

Mein Schatz

Wenn du versinken willst, grabe ich dich aus
wenn du am Boden liegst, heb ich dich auf.
Wenn dich keiner finden soll, such ich nach dir
die Karte, die ich brauche, gabst du mir
durch all die Zeit, von all den Tagen
an denen wir auf- und nebeneinander lagen.
Denn du bist wertvoll, bist begehrt,
und wenn ein alter Geist den Weg versperrt:
Ich werde dich finden, werde dich tragen
wo auch immer, Schatz, du liegst vergraben.

„Ich liebe dich“ – Gedichte

Sie wissen nicht, wie Sie Ihrem Schatz zum ersten Mal „Ich liebe dich“ sagen sollen? Zwar ist selbst der sonst so gedichtefreundliche Gedichtefreund überzeugt, dass Sie das ja vielleicht doch einfach irgendwie „live“ über die Lippen bringen sollten – hier gibt es Abhilfe, falls Sie das nicht schaffen.

Schüchternes Gedicht für das erste Mal

Du zierst dich noch
und ich mich auch,
es zwickt jedoch
in meinem Bauch –
dir das zu sagen,
was ich mag,
ich will es wagen,
aber an welchem Tag?
Vielleicht heute,
vielleicht wär’s richtig
doch was denken die Leute?
Und wär das wichtig?
Es ist egal, ich sag es jetzt
mein Herz, nun los, nun tu es, sprich!
eh es mich in mir zerfetzt:
Ich – nun ja –
ich liebe dich.

Eines der kürzesten Liebesgedichte der Welt in Sand geschrieben: Das Wort "Love" am Strand mit einem Herz statt eines Os.
Löve
Foto von Nick Fewings auf Unsplash

Ich liebe dich

Ich muss dir noch etwas sagen
bevor du gehst
es ist vielleicht jetzt der Moment
wo du verwundert in meinem Hauseingang stehst –
du bist, ich meine, ich …
ich weiß nicht, wie ich es loswerden soll
du weißt schon, du bist toll
und ich weiß, dass man sich nich
immer so lang zieren muss —
ich komme gleich,
ich komme sicher gleich
zum Schluss:
Es ist so, dass ein Gedanke schlich
in meinen Kopf, dann in mein Herz –
vielleicht fühlt sich das an für dich
inzwischen wie ein schlechter Scherz
hier in meinem Hauseingang
aber mein Gott, mir ist halt Angst und Bang
nun komm schon Mund, nun sprich!
Ich ähm, ich –
ich liebe dich.

Kurze Liebesgedichte

Vielleicht soll es ganz besonders kurz sein? Dann finden Sie hoffentlich das, wonach Sie suchen.

Die Gedichte

Tatsächlich würde mich interessieren, welche Art von kurzen Liebesgedichten Sie tatsächlich interessieren. Schreiben Sie mir doch mal, warum und welche Art von kurzem Gedicht Sie gesucht haben.

Teilchen

Bleib doch noch, nur noch ein Weilchen
denn wenn du gehst, wird mir ein Teilchen
meines Selbst verloren gehen,
bis wir uns endlich wiedersehen.

Ewigwicht

Ohne dich bin ich ein Wicht
ohne dich bin ich ein Zwerg.
Ohne dich lebe ich nicht,
fall runter jeden kleinsten Berg.

Mit dir bin ich wie eine Riese
mit dir ich bin ich nie mehr klein.
Mit dir, und das ist das Fiese,
bin ich nicht – sondern allein.

Liebe ist Quark

Liebe ist, wenn man sich ab und zu verknotet,
für den anderen auch Dinge tut, die man nicht mag.
Wenn man Standpunkte ständig neu auslotet
und zum Beispiel einmal Joghurt kauft statt Quark.

Gute-Nacht-Liebesgedicht

Bevor du träumst, noch eine Sache:
Ich liebe dich, mit allen Sinnen.
Und wenn ich morgen früh aufwache
will ich den Tag mit dir beginnen.

Jemand formt ein Herz mit den Händen, darin die untergehende Sonne über dem Meer.
Mit Lieb‘ und Wärm‘ und Herzenssonne
ist das Leben eine Wonne
Photo by Mayur Gala on Unsplash

Gedichte zum Valentinstag

Ich habe mir erlaubt, Valentinstaggedichte ausnahmsweise (mit einer Ausnahme) separat von dieser Seite aus anzubieten. Folgen Sie einfach dem Link, wenn Sie danach suchen:

Gedichte zum Valentinstag

Liebesgedichte für Whatsapp

Hier ein paar Gedichte für alle Messenger – nicht nur Whatsapp – die Sie einfach so kopieren können, wenn Ihnen danach ist. Vielleicht finden Sie aber auch Anregungen zu eigenen Gedichten

Die Whatsapp-Gedichte

Wie Sie sehen, kommen in diesen Whatsapp-Liebesgedichten vor allem Tiere als Emojis vor. Weil es da nun mal auch am meisten von gibt 🙂

Kein Fisch

Zwar bist du manchmal schon ein 🐷
doch nicht irgendeines – mein.
Zwar bist du manchmal auch ein 🐏 –
doch eins mit dem ich gerne 😴.
Zum Glück jedoch bist du kein 🐟
vielleicht deshalb ich 💑 disch.

Muh

Du weißt ich bin dir treu wie 🐶
Du bist süß wie ein 🐹 und
bist du manchmal auch ne 🐮
heißt „ich lieb dich“ für mich „Muh“.

Andere moderne Liebesgedichte

Abgesehen von den Messengergedichten gibt es natürlich auch andere moderne Liebesgedichte, die so vor 200 Jahren noch nicht geschrieben worden wären, sei es aus inhaltlichen, sei es aus formellen Gründen. Eine Auswahl davon folgt hier.

Der kleinste Kuss

Wir warteten auf den Bus in Ellershausen.
oder war es Niederweimar? Weiß nicht mehr.
In unsren Köpfen tosten tausend wilde Flausen.
Doch du warst vergeben, und ich auch, und es war schwer.

Ich weiß noch, wie wir zitternd ängstlich hielten
unsere Fingerspitzen, das schien uns noch erlaubt.
Und wie wir heimlich auf des Andren Lippen schielten
schien es uns, als hätt‘ das Schicksal es erlaubt.

Der Bus kam her, und du nahmst meine Hand.
Still berührten sich erst unsre Wangen
und als deine Lippe endlich meine fand
hast du dich umgedreht und bist sofort gegangen.

Was danach geschah? Ich machte Schluss.
In großer Hoffnung – doch du bliebst bei deinem Freund.
Doch wär‘ dies gewesen eines Lebens einz’ger Kuss
hätt‘ ich für dieses und für’s nächste nichts versäumt.

20 Jahre später

Der Himmel birst in allerdicksten Tropfen
du hebst deine Jacke, und lässt mich mit hinein.
Ich darf so nah wie nie an deinem Lächeln sein.
Und durch unsre T-Shirts spür ich dein Herz klopfen.

So stehen wir, bald tropft es durch den Stoff.
Auf meiner Wange kann ich deinen Atem spüren.
Es muss genau jetzt zu irgendwas führen –
Du schaust mir in die Augen, und ich hoff.

Doch ehe irgendwas passieren kann
hört der Regen auf und wir gehen weiter.
Das Leben drauf? Mal wolkig, meistens heiter.
Doch noch 20 Jahre später denk ich dran.

souvenirs 2019

ich hör so schlecht seit dem urlaub
das meer will mir nicht aus den ohren
auf dem rechten bin ich völlig taub
und auch mein herz hab ich verloren

es liegt da irgendwo im sand
und brutzelt zischend vor sich hin
zwischen sonnenmilch und tand –
ohne herz hat alles wenig sinn

ich leg den kopf schief und hüpf rum
das wasser läuft ganz langsam raus
der brustkorb ist noch immer krumm
das herz bleibt draußen, fertig, aus.

missverständnis

man sagt:
pflanzen lieben lauschen.
ich rupfe eine junge eiche aus.
mit wurzel, blatt, und zweigen.
ich werde sie mit wort berauschen.
ist es ihr lieb? ist es ihr graus?

es wird sich zeigen.

man sagt:
pflanzen lieben singen.
ich hole mein gesangbuch vor.
singe ihr von gott und welt.
singe ihr von liebesdingen.
sie reagiert nicht, spitzt kein ohr.

ich weiß nicht, ob es ihr gefällt.

man sagt:
pflanzen brauchen liebe.
ich schütte mein herz in einen kübel.
ich streichle ihre rinde.
es vertrocknen ihre triebe.
es gefällt ihr nicht. sie nimmt es übel.

zeit, dass ich eine neue pflanze finde.

Zwei Menschen halten ihre Hand vor der untergehenden Sonne votr einem Feld.

Vielleicht ist noch nicht all‘s gesagt.
Ich hoff‘, dass du mich nicht vergisst.
Ich hoffe, dass es an dir nagt.
Ich hoffe, dass du mich vermisst.

Photo by Joe Yates on Unsplash

weißt du es auch

ich liebe dich
und ganz egal
wer noch erscheint
den mag ich nich
denn noch einmal:
bin ich nur mit dir vereint
denn du liebst mich
bin deine wahl
egal, was jemand anders meint:
ich weiß, in meinem wilden bauch
dass ich niemanden anders brauch
weißt du es auch?

immun

du stößt mich ab
wie ein transplantat
ich klammer mich fest.

du strengst dich an
du zeigst dich hart
du gibst mir den rest.

ich gab endlich auf
ging zurück an den start
nur weil du mich lässt.

zugfahrt, ende

Du sitzt mir gegenüber
dein Gesicht meistens im Licht
deines Tablets: herüber –
fährt die Welt.

ab und zu schaust du geradaus
ich husch in deine augen.
nur kurz, nur so als flaus
im kopf, es wird nichts taugen.

aber du schaust etwas länger.

fortan husche ich wieder
und immer wieder zurück zu dir
doch deine augen: nieder
schauend, nicht zu mir.

irgendwo bei frankfurt steigst du aus
blickst nicht mehr her.
schau dir nach zum fenster raus,
du warst, ich weiß nicht wer.

Erhöhung der Chancen

Sie war klein und zart
die Liebe, von der ich spreche:
zarte, blasse, kümmerliche Triebe
hatte Angst, dass ich sie zerbreche.

Dann zerbrach ich sie, mit einem Satz –
sie verdorrte noch vor der ersten Blüte.
Ich grub die Wurzeln aus, schuf mir Platz
setzt Samen ein, diesmal eine ganze Tüte.

Liebesgedichte zum Weinen

Die schlimmste Liebesgeschichte ist die, die für immer hält: So wird sie mit dem Tod des Geliebtesten Menschen unweigerlich beendet. Sind deshalb alle Liebesgedichte zum Weinen?

Natürlich nicht. Aber die folgende Auswahl hält durchaus einige davon bereit.

Gedichte über Sehnsucht und das Vermissen

Sehnsucht, Trennungsschmerz – das sind die Themen der folgenden Gedichtauswahl.

In Hoffnung

Uns trennen nur zwei Kilometer,
oder drei, es könnten tausend sein.
Es ist nur ein paar Stunden später,
vor ein paar Stunden warst du mein.

Anders hast du dich entschieden,
ich kann es einfach nicht verstehen!
wir seien plötzlich zu verschieden
Kann dieser Schmerz nochmal vergehen?

Vielleicht ist noch nicht all‘s gesagt.
Ich hoff‘, dass du mich nicht vergisst.
Ich hoffe, dass es an dir nagt.
Ich hoffe, dass du mich vermisst.

Nach einer Hochzeit

Ich bin eigentlich schon zu alt für sowas
und viel zu bodenständig.
Und doch erwecktest du ein unbändiges
Etwas in mir, das sehr, sehr lange schlief.
Nichts „lief“ bei uns, wie man so sagt,
und doch, ich hab‘ etwas gewagt, was ich
mich sehr, sehr lang nicht traute. Ich erlaubte mir
verwirrende Gefühle, und schaute
dir in die Augen, deutlich zu tief.
Sind verwirrende Gefühle gut?
Ob sie zu irgendetwas taugen,
ob es eine Art von Mut
ist, wieder zu fühlen?
Ist das in meinem Alter wieder schick?
Du verdrehtest mir den Kopf.
Ich hoffe nur, du brichst
mir nicht das Genick.

Ein Geschenk-Päckchen auf dunklem Untergrund, drumherum viele ausgeschnittene rote Herzen.
Foto von Kostiantyn Li auf Unsplash

Leere, gegenüber

Du sitzt mir gegenüber
und schaust auf die Tastatur
nur ich schau ständig zu dir rüber
mit fast jedem Ticken der Uhr.
Jedes zwölfte mal blickst du zurück
und deine Augen treffen die meinen
dann pausiert mir das Herze ein Stück
und schlägt weiter im Takt mit dem deinen.
Zumindest denke ich, dass es so ist
denn du schaust schon längst nicht mehr her
bis mein Herz in elf Blicken vergisst
dass es nicht glücklich hier ist, sondern leer.

10 Jahre

Es sind jetzt zehn Jahre.
Es waren nicht immer wunderbare
Monate, so ohne dich.
Ganz langsam doch erhol ich mich.
Vielleicht wenn’s nochmal zehne sind
vielleicht, wenn ich mal hab‘ ein Kind
werd ich nicht mehr um dich weinen.
Manch Schmerz vergeht nicht, will mir scheinen.

dein haar

ich bin komplett verbogen
denn wir kannten uns nur kurz.
du bist dann weggezogen
ich hatte gehofft, du seist mir schnurz.

warst du nicht, im gegenteil,
du warst mir lieb.
nun ist mein kopf nicht mehr ganz heil
weil ich weiß, dass es dich gibt.

ich wälze mich im bett umher
frage mich, wo du nun seist.
ich liege gerade, herz liegt quer,
so geht’s mir kürzlich meist.

da finde ich ein haar von dir,
blonde locke, kringellang.
ein haar, als du noch lagst bei mir
und ich von ewigkeiten sang.

zwei stunden lang schau ich es an
mein herz, nun wird es munter.
steh auf, ein hemd, die hose, dann
lauf ich zur Straße runter.

es ist nicht fern zu diesem hafen
der dich so fern doch brachte.
drei tage reisen, vier mal schlafen –
dass ich bald wieder betrachte.

Das Schiff

Eines Tages: Jemand legte
auf dem Schiff uns einen Brand,
es war in der Kajüte.
Und während ich nur fegte
und dann liebend bei dir stand
bei dir, du meine Blüte,
da standst nur du nur bei mir.
Ein Rauch drang her
Dann eine Flamme.
Warum jetzt und hier?
Und – wer,
den ich verdamme?
Das Feuer stieg zum Mast
nahm sich das Tuch
des Segels, Asche nur.
Im Meer: Die letzte Rast.

Liebe ist ein Fluch.
Nie wieder, so mein Schwur.

Ich schwamm. Ich schwamm.
Mit Mühe fand ich Stein.
Lag dann keuchend auf dem Riff.
Lag lange dort, und irgendwann,
sah ich, noch fern und klein,
am Horizont ein neues Schiff.

Gedichte über Liebe und Schmerz

Liebe und Schmerz liegen nah beieinander, das wussten schon die Ärzte (aus Berlin). Hier ein paar Gedichte zu der Thematik.

Es passiert

Es passiert, wenn hier ein Puzzleteil
plötzlich zu den andren passt.
Es schmerzt, bei so vielen Details,
weil du mich verlassen hast.

Es passiert, wenn ich irgendwo
unter Menschen bin, auch als Gast,
ich spiele nur, als wär ich froh,
weil du mich verlassen hast.

Es passiert, wenn ich berühre
die Spitze eines dünnen Asts.
Es schmerzt, wenn ich nur etwas spüre,
weil du mich verlassen hast.

Es passiert so gut wie immer.
Jeder Tag ist eine Last.
Ich warte auf den Hoffnungsschimmer,
seitdem du mich verlassen hast.

Du schläfst weiter

Es ist irgendwie nicht mehr das, was es mal war.
Wenn ich dich anschaue, fühle ich nicht mehr das Gleiche.
Früher warst du – selbst wenn du woanders warst – so nah.
Nimm’s mir nicht übel, wenn ich jetzt die Segel streiche.

Vielleicht kannst du dann woanders neu anfangen
und ich auch, da mach ich dir nichts vor.
Ich stehe auf, streichle noch einmal deine Wangen
du schläfst weiter, weißt von nichts, so wie zuvor.

Dass du gehst

Ich schätze ich wollte, dass du gehst.
Dass du all die kruden Wege die ich in mir gehe
endlich verstehst.

Ich schätze ich wollte diese Zeit.
Doch war ich für das was sie für dich bedeutete
noch nicht bereit.

Ich schätze ich wollte, dass du gehst.
Und hoffe dass du endlich gerade schauen kannst
und dich nicht nach mir umdrehst.

Pappkarton

Du verbrennst mit einem Knall
wie ein Traum aus Altpapier
in dem wir zusammen lebten
mein Pappkarton: Gehörte dir.

Aus dem du unablässig Luft absaugtest
bis die Wände sich einbogen.
Dass das Vakuum sich irgendwann mit Liebe füllen würde:
War gelogen.

Zum Glück kam irgendwann der Riss
in der Pappe, dann der Brand
und da knieten wir, voll Ruß und Asche:
Und haben uns nicht mehr erkannt.

Versinken

Ich erwache in einem Fluss
zwischen Fischen und Getier
und auf dem Grunde, tief im Schlamm:
Da stecken wir.

Wir sind dort eingegraben, bis zum Hals,
wir schlafen, mein Kopf in deinem Haar,
das, in der weichen Strömung wallend,
grün und alt geworden war.

Ein Schwarm nähert sich langsam,
Ein Fisch verfängt sich dort, nagt dann
mit laut- und zahnlos schwachen Bissen
deine Kopfhaut testend an.

Erst löst sich nur eine Strähne
dann nach und nach das ganze Haar
So stecken wir zu zweit im Schlamm,
noch immer nah, doch kahl und bar.

Dann öffnen sich ganz langsam unsre Augen
ich schwimme fort, lass uns alleine.
Und nur im Augenwinkel kann ich sehen
wie ich versinke, still, und weine.

Gedichte über Liebeskummer

Schlummer

Ich wache auf aus meinem Schlummer
der meinen Kopf so lang umnachtet
mancher nennt es Liebeskummer
wenn man, wie ich, so schmachtet.

Es ist jedoch nicht einzig Trauer,
es steckt auch etwas Freude drin
dass ich, dank dieser Tränenmauer,
zu Gefühl noch in der Lage bin.

Splitter

Andere Lippen schmecken fad
hab aus Gewohnheit nur geküsst
der Asphalt merkwürdig zart
als ob ich auf ihm schlafen müsst –

Mein Bett ist wie aus Stein
so wie mein Herz, das nur noch schlägt
damit noch fortbesteht der Schein
dass mich irgendwas bewegt –

Jeder Ton reißt wie ein Splittern
jede Rose stinkt nach Mist
es platzt aus dunkelsten Gewittern
seit du fortgegangen bist.

Schlag

Gegen die Schläfe
in den Magen
an die verschränkten Arme
und ins Herz

nicht mit Fäusten
nicht mit Füßen
nur mit Worten
doch der gleiche Schmerz

Werde blaue Flecken zählen
Wunden lecken, leider lange,
werde nächtens deine Nummer wählen
halt dir noch hin die andre Wange

Erst irgendwann ist es vorbei
eines fernen Uhrenschlags
dann werden mir Gedanken frei:
mein Leben ja, ich mag’s.

Noch mehr Liebesgedichte

Hier gegen Ende finden Sie noch ein paar Liebesgedichte, die sich nicht so einfach in eine Kategorie einschließen ließen, meist eher unernste, lustige.

Verschiedene

Verschiedene Gedichte über die Liebe, die Sie so oder so ähnlich Ihrem Schatz oder Ihrer Schätzin vorlegen können.

Du bist was besonderes

Wärst du ein Hund, dann ein Pudel
der flauschigste von allen!
Und wärst du stattdessen eine Nudel
dann wie ein Schmetterling – Farfallen!
Wärst du Katze, dann die leiseste,
wärst du eine Lippe, dann die vollste
wärst du Eule, dann die weiseste
und wärst du der Wahnsinn, dann der Tollste.
Weil du halt was besondres bist,
ob du das glaubst mir oder nicht –
und weil das nunmal Faktum ist
deshalb, nunja, liebe ich dich!

Süßes Gedicht für meine beste Freundin

Mäusilein, ich frage mich
warum sag ich nie
„Ich liebe dich“?
Denn eins ist klar und wie:
Du bist, und das ist richtig,
Mäusilein, mir ultrawichtig.
Was will ich mit nem schönen Mann,
wenn ich dafür dich haben kann?
Will ich mit Liebe, die vergeht,
wenn ich dich hab, die mich versteht?
Was will ich anderes als dich:
Drum Mäusilein, ich liebe dich!

Die entfernten Silhouetten zweier Menschen vor dem Sternenhimmel. Übrigens - lesen Sie diese Texte? Oder hören Sie sie wegen einer Sehbeeinträchtigung? Falls ja: Viele Grüße von mir! Die Chancen stehen gut, dass sie eine coole Type sind. Smiley.
Wie ich dich liebe, liebte ich noch nie,
in jeder nah und fernen Galaxie.
Photo by Bent Hertema on Unsplash

Deswegen

Du hast schon wieder den Kühlschrank nicht zugemacht
du hast bei meinem Lieblingsfilm schon wieder an der falschen Stelle gelacht!
Ich liebe dich deswegen.

Du hast nicht unter dem Bett und überhaupt nur schluderig gesaugt
du hast schon wieder den letzten Schokokuss aus dem Süßigkeitenfach geraubt!
Ich liebe dich deswegen.

Du hast schon wieder meiner Mutter nicht die Haustür aufgehalten
du hast die Bettdecke zu dir gezogen sodass meine Fußsohlen erkalten!
Ich liebe dich deswegen.

Du machst noch tausend andere Dinge, und mich wahnsinnig.
Gibt’s andere wie dich die so viel falsch machen? Glaub nich‘.
Das Wort ist vielleicht nicht „deswegen“: vielleicht ist es „trotzdem“
doch wenn ich dich nicht lieben könnte, ich bitte dich – dann wen?

Lustige Liebesgedichte

Natürlich dürfen auch ein paar unernstere Gedichte nicht fehlen.

Ein Platz ist frei

Zwischen Hefezopf und Honigtopf
Zwischen Hühnerei und Apfelbrei
Zwischen Sahnequark und Feldsalat
Zwischen Kidneybohn‘ und Minestron‘-
da ist noch Platz:
für meinen Schatz.

Veganerliebe

Ich könnte dich verspeisen
mit Haut und Haar,
doch du bist ja
auf Reisen.

Und außerdem,
es ist nicht schön,
dürstet’s mich nach deinem Blut
na gut;

das kann ich so nicht bringen.
Denn aus Fleisch bestehst du auch
möchte mich auf deinen kleinen Bauch
ethischerseits nicht schwingen.

Ach schwierig ist’s, vegan zu sein
wenn man sich selbst die Lieb‘ verbaut
wenn Gedanken sind nur halb versaut
denk ich sogleich zu mir: Du Schwein.

Nein.

Na gut, das war nur halblustig

Liebes-um-Gedicht

Irgendwo sitz ich herum
im Raum-Zeit-Kontinuum
und ich frage mich ganz stumm
wo du gerad bist und auch warum
das nicht bei mir ist. das ist dumm.

Berühmte Gedichte über die Liebe

Zum Abschluss noch einige berühmte Liebesgedichte. Welches ist Ihr Liebstes und verdient unbedingt einen Platz in dieser Liste?

Liebesgedicht von Goethe

In Goethes Gedichten steckt die Liebe ja in vielen Versen, auch wenn sie nicht per se im Vordergrund steht. Aber wer einen Werther schreibt, kann nicht je ohne Liebe gewesen sein und wer einen Erlkönig schreibt, weiß ebenfalls darum.

Ach wer bringt die schönen Tage

Ach, wer bringt die schönen Tage,
Jene Tage der ersten Liebe,
Ach, wer bringt nur eine Stunde
Jener holden Zeit zurück!

Einsam nähr‘ ich meine Wunde,
Und mit stets erneuter Klage
Traur‘ ich um’s verlorne Glück.

Ach, wer bringt die schönen Tage,
Jene holde Zeit zurück!

Liebesgedicht von Rilke

Eines meiner persönlichen Top-10-Gedichte von Rilke – der wiederum in meiner ewigen Top-3 aller Lyriker ist – ist das folgende. Bis heute bin ich nicht sicher, ob es sich um ein Liebesgedicht, oder um ein religiöses Gedicht handelt. Was meinen Sie?

Lösch mir die Augen aus

Lösch mir die Augen aus: ich kann dich sehn,
wirf mir die Ohren zu: ich kann dich hören,
und ohne Füße kann ich zu dir gehn,
und ohne Mund noch kann ich dich beschwören.
Brich mir die Arme ab, ich fasse dich mit
meinem Herzen wie mit einer Hand,
halt mir das Herz zu, und mein Hirn wird schlagen,
und wirfst Du in mein Hirn den Brand,
so werd ich dich auf meinem Blute tragen.

Love is patient,
love is kind.
It does not envy,
it does not boast,
it is not proud.
It does not dishonor others,
it is not self-seeking,
it is not easily angered,
it keeps no record of wrongs.
Love does not delight in evil
but rejoices with the truth.
It always protects,
always trusts,
always hopes,
always perseveres.

1 Corinthians 13